Wer macht das US-Olympia-Turnteam der Frauen? – OlympicTalk

Die US Olympic Trials für Frauenturnen werden endlich eine Frage beantworten, die die meisten Olympia-Fans seit einigen Jahren beschäftigt: Wer macht mit? Simone Biles in Tokio?

Die Eröffnungsfeier findet in genau einem Monat statt und die Frauen, die diesen Sommer für die USA antreten, werden am Ende des Wochenendes bekannt gegeben. Biles ist der einzige Olympiateilnehmer von 2016, der an Trials teilnimmt, und einer von nur zwei Teilnehmern dieser Woche mit Trials-Erfahrung, daher wird dieses olympische Team sicher anders aussehen als in der Vergangenheit.

Der Wettbewerb beginnt am Donnerstag in St. Louis, Missouri, mit dem ersten Aktionstag der Männer. Ein Feld von 18 Frauen wird am Freitag und am Sonntag alle vier Veranstaltungen bestreiten.

St. Louis ist die nächste Station der Simone Show, da sie den Sport seit ihrer Rückkehr zum Wettkampf im Jahr 2018 weiterhin dominiert und 11 weitere WM-Medaillen gesammelt hat, aber es gibt mehrere Faktoren, die den Rest des Teams bestimmen.

GYMNASTIK-TESTS: TV-Programm | Herrenvorschau

Die beiden Erstplatzierten im Mehrkampf, basierend auf der Gesamtpunktzahl beider Tage, werden automatisch in die Olympiamannschaft aufgenommen. Ein Auswahlkomitee wird zwei weitere Frauen für das Team-Event in Tokio auswählen, bei dem die USA nach dem Erfolg der Fierce Five- und Final Five-Teams in den Jahren 2012 und 2016 eine dritte Goldmedaille in Folge anstreben.

Ein zusätzlicher Athlet wird nur für Einzelbewerbe ausgewählt.

Jade Carey ist die einzige amerikanische Kunstturnerin, der ein Platz in Tokio garantiert ist, den sie sich durch Auftritte bei der WM 2018-2020 namentlich verdient hat. Carey nimmt an Trials teil und hätte, wenn sie im Mehrkampf unter den ersten beiden landet, die Möglichkeit, ihre individuelle Quote zu akzeptieren oder Teil des Teams zu werden. Die USA verlieren Careys Einzelplatz, wenn sie ihn nicht selbst besetzt und würde insgesamt fünf statt sechs Frauen schicken.

Ein Blick auf 10 Konkurrenten…

Simone Biles
Fünfmaliger Olympiasieger
25-maliger Weltmeister

Sie hat seit 2013 jeden öffentlichen Mehrkampf gewonnen, an dem sie teilgenommen hat, und es gibt keinen Grund zu glauben, dass sie jetzt ins Stocken geraten wird. Biles gewann Anfang dieses Monats ihren siebten US-Mehrkampftitel – mehr als jede andere Frau in der Geschichte der Nation – mit 4,7 Punkten und ihren fünften Gesamtweltmeistertitel im Jahr 2019 – zwei mehr als jede andere Frau in der Geschichte. Sie hatte jedoch am ersten Tag der US-Meisterschaften zwei Stürze, so dass die Fragen für die Prüfungen betreffen, wie sauber sie sein wird und was ihre Routinen beinhalten werden. Die 24-Jährige debütierte letzten Monat bei US Classic mit einem Yurchenko-Doppelhechtsprung, ließ ihn jedoch bei den Nationalmeisterschaften aus, wo sie auch nicht den Doppel-Doppel-Biles-Balkenabstieg zeigte, den sie 2019 zum ersten Mal landete. Biles ist unter dem Strich international wettbewerbsfähig Balken, Bodenturnen und Sprung, die zusammen 10 Weltmeistertitel aus diesen Veranstaltungen besitzen.

Jade Carey
Viermaliger Weltmeister
Sechsmaliger WM-Goldmedaillengewinner

Als Erstsemester-Senior trat er 2017 sowohl in die nationale als auch in die internationale Turnszene ein. Carey war in diesem Jahr Erster am Sprung und Zweiter am Boden bei den Nationalmeisterschaften, ging dann zu den Weltmeisterschaften in Montreal und gewann Silbermedaillen an beiden Geräten. Sie zog sich aus der Berücksichtigung für das Weltteam 2018 zurück, um sich einen individuellen Olympia-Platz zu sichern, was sie tat, nachdem sie bei drei Weltcup-Wettbewerben, die sie nach Aserbaidschan, Katar und Australien führten, sowohl Boden als auch Sprung gewann. Carey gewann bei den Weltmeisterschaften 2019 auch Silber im Tresor. Sie hat sich am Balken- und Stufenbarren weiter verbessert und wurde Sechste bei den diesjährigen Nationalmeisterschaften (war Vierte nach dem ersten Tag), 4,95 Punkte von Zweitem, ist aber eine von etwa acht Athletinnen mit einem Schuss auf den zweiten Platz nach Biles. Sollte sie den olympischen Einzelplatz annehmen, den sie sich verdient hat, könnte Carey am Qualifikationstag in Tokio an allen vier Veranstaltungen teilnehmen.

Suni Lee
dreimaliger Weltmeister
2021 US-Mehrkampf-Silbermedaillengewinner

So nah an einer Schleuse wie für die Olympiamannschaft nach Biles und natürlich Carey. In ihrem ersten Jahr als Seniorin im Jahr 2019 beeindruckte Lee mit dem zweiten Platz hinter Biles bei den Nationals; Sie gewann auch den Stufenbarrentitel und wurde Dritte am Boden. Der Hmong-Amerikaner verließ die Weltmeisterschaft in Stuttgart in diesem Jahr mit der Silbermedaille am Boden und der Bronzemedaille am Barren. Sie qualifizierte sich auch für das Mehrkampffinale, hatte aber nicht die Leistung, zu der sie fähig war und wurde Achte. Lee wurde bei den US-Meisterschaften 2021 erneut Zweiter hinter Biles und gewann den Barren-Titel mit einer Übung, die der Olympiasieger von 2008 Nastia Liukin als der beste der Welt bezeichnet; Nach einer Knöchelverletzung nahm sie dieses Jahr zum ersten Mal an allen vier Veranstaltungen teil. Biles, Carey und Lee sind die einzigen Trials-Teilnehmer, die in den letzten sechs Jahren einzelne Weltmedaillen gewonnen haben; Morgan Hurd gewann zwischen 2017 und 2018 vier eigene Medaillen, qualifizierte sich jedoch nicht für Prüfungen.

Jordanien Chile
2021 US-Mehrkampf-Bronzemedaillengewinner
Wintercup-Mehrkampfmeister 2021

Hat sich bei allen drei diesjährigen Treffen als Top-Allrounder hervorgetan. Obwohl sie an keinem Gerät eine Medaille gewann, war Chiles die überraschende Vize-Weltmeisterin bei den US-Meisterschaften 2017. Sie war die nicht reisende Alternative für die diesjährige Weltmeisterschaft, aber ihre Ergebnisse verpufften von da an und sie schaffte es 2018 oder 2019 nicht ins Weltteam. Das änderte sich, als sie von Vancouver, Washington, nach Spring, Texas, wechselte, um von ihr trainiert zu werden Cecile und Laurent Landi im Fitnessstudio des engen Freundes Biles World Champions Center. Sie hat sich das ganze Jahr über als Top-Olympiasiegerin erwiesen, gewann im Februar beim Winter Cup in Allround, Floor und Vault und im Mai bei den US Classic den zweiten Platz im Allround, Bars and Floor. Benannt nach Michael Jordan, Chiles wurde Dritter bei den nationalen Meisterschaften – 0,5 Punkte hinter Lee – und war bei jedem Event beständig präsent, wurde Dritter im Sprung und Vierter im Rest.

Kayla DiCello
2021 US-Silbermedaillengewinner im Bodenturnen
Silbermedaillengewinner des American Cup 2020

Mit 17, einer der jüngsten Athleten in St. Louis. DiCello gewann 2019 die US-Juniorentitel im Mehrkampf, im Sprung und im Boden und belegte am Barren den dritten Platz. Als ihr erstes volles Jahr als Senior begann, gewann DiCello Silber beim American Cup, a WM-Event im März 2020, etwa eine Woche bevor alles geschlossen wird. Als der Wettbewerb 2021 zurückkehrte, war DiCello weiterhin eine Anwärterin: Sie wurde im April Zweite an Bars bei der American Classic, gewann dann Bars und wurde im Mai Dritte im Mehrkampf und an Bars bei US Classic. Sie geriet bei den nationalen Meisterschaften ins Stocken und wurde 11. im Mehrkampf mit drei Scores in den 12ern, aber immer noch an zweiter Stelle hinter Biles am Boden. In den letzten beiden Olympiamannschaften waren Senioren im ersten Jahr in Kyla Ross (2012) und Laurie Hernandez (2016) und DiCello könnte dieses Mal diese Rolle übernehmen.

Emma Malabuyo
2021 US-Allround-Vierter Platz
2017 US-Junioren-Mehrkampf-Silbermedaillengewinner

Der überraschende Vierte bei den Landesmeisterschaften. Malabuyo wurde 2018 als einer der wichtigsten Senioren angepriesen, nachdem er im Jahr zuvor den zweiten Platz bei den US-Junioren belegt hatte. Malabuyo verpasste einen Großteil der nächsten zwei Jahre aufgrund von Verletzungen und hatte kaum eine Karriere im Seniorenbereich. Eine Rückenverletzung hielt sie von den US-Meisterschaften 2018 fern und nachdem sie im März bei der City of Jesolo Trophy 2019 den dritten Platz im Mehrkampf belegt hatte, hielt sie ein gebrochenes Schienbein für den Rest der Saison 2019 aus. Leistungsstarker Teamkoordinator Tom Forster nannte Malabuyo jedoch die Athletin, die ihn am meisten überraschte, nach der diesjährigen Nationalmeisterschaft – ihrer ersten in der Seniorenklasse. Der 18-Jährige verbesserte sich vom siebten Platz nach dem ersten Tag auf den vierten Platz; ihre Punktzahl am zweiten Tag war nur 1,55 Punkte niedriger als die von Chile.

Grace McCallum
Silbermedaillengewinner des American Cup 2019
Zweimaliger Goldmedaillengewinner der Weltmannschaft

Einer von drei US-Athleten, die sowohl bei den Weltmeisterschaften 2018 als auch 2019 antreten, einschließlich Biles. Während McCallum bei keinem der Senioren den ersten oder zweiten Platz belegte, ist sie seit 2018 eine tragende Säule des US-Frauenprogramms. Sie verhalf ihrem Land zu zwei Mannschaftsweltmeistertiteln – sie trug 2018 zum Sprung und im folgenden Jahr bei. Bei den Weltmeisterschaften 2019 wurde McCallum Fünfte in der Mehrkampf-Qualifikation, erreichte jedoch nicht das Finale, da zwei Amerikanerinnen (Biles und Lee) vor ihr lagen. Ihr größter Einzelerfolg ist der zweite Platz beim American Cup 2019. Sie war Dritte am Schwebebalken bei den US-Meisterschaften 2021 und siebte im Mehrkampf, obwohl die Plätze vier bis neun nach Abschluss von acht Programmen durch jede Turnerin weniger als einen Punkt voneinander getrennt waren.

Riley McCusker
Goldmedaillengewinner der Panamerikanischen Spiele 2019 am Stufenbarren
Zweimaliger US-Amerikaner am Stufenbarren

Potenziell ein Favorit für den einzigen, offenen olympischen Einzelplatz. In einer Karriere voller Verletzungen – einschließlich ihres Knöchels, der Kniesehne, der Hüfte und des Handgelenks sowie einer Rhabdomyolyse, die sie aus dem Auswahllager der Weltmannschaften 2019 herausgehalten hat – hat McCusker weiterhin durchgehalten und ist einer der beständigsten Athleten der Welt geblieben gesamtes Quad. Sie war im Team der Weltmeisterschaft 2018, wo sie im Team-Event mit Russland punktete Aliya Mustafina für die zweithöchste Balkenpunktzahl im Team-Event (hinter Biles). McCusker hat sich auch als starker Allrounder erwiesen und holte Silber beim Birmingham World Cup 2019 und bei den Pan American Games. Letzten Monat erlitt sie jedoch nach ihrer Sprunglandung bei den US Classic eine weitere Verletzung. McCusker wird nur bei Trials an Bars und Beams teilnehmen und ist für viele ein Favorit für den Einzelplatz. Sie gewann Barren bei den US-Meisterschaften 2017 und wurde sowohl 2019 als auch 2021 Zweite und gewann 2017 und 2018 am Balken eine Medaille.

MyKayla Skinner
Olympia-Auswahl 2016
Zweimaliger NCAA-Allround-Silbermedaillengewinner

Der einzige Athlet außer Biles, der Trials-Erfahrung hat. Jetzt verheiratet, ist Skinner mit 24,5 Jahren die älteste Frau im Wettbewerb; sie und Biles haben irgendwo zwischen drei und neun Jahren auf dem Rest des Feldes. Ihre Situation ist insofern einzigartig, als Skinner nach ihrer Ernennung zu einer von drei Ersatzathleten für das Olympia-Team 2016 den College-Weg ging und zwei NCAA-Mehrkampf-Silbermedaillen sowie einen Bodentitel (2017) und einen Vault-Titel (2018) für Utah holte , kehrte dann für einen weiteren Versuch bei einer Olympiamannschaft in die Elite-Ränge zurück. Ursprünglich geplant, als Boden- und Tresorspezialist zurückzukehren, wurde Skinner ein Allrounder, nachdem Forster ihr sagte, dass Carey in die gleiche Richtung gehe und er möchte, dass sie im Allround-Wettbewerb antritt. Obwohl ihre Bemühungen um Balken und Balken erfolgreich waren – sie wurde Vierte im Mehrkampf beim World Team Selection Camp 2019 – sind Skinners beste Events immer noch Boden und Sprung, bei letzterem gewann sie 2014 die Weltbronzemedaille. Sie gewann Vault bei der diesjährigen US Classic und wurde Zweite (nach Biles) bei den Nationals.

Leanne Wong
Amerikanischer Cup-Meister 2019
2021 US-Mehrkampf fünfter Platz

Technisch gesehen scheint Wong in ihrem dritten Jahr als Seniorin wie eine Veteranin mit nur 17 Jahren zu sein. Sie gewann 2018 den US-Junioren-Allround-Titel und hatte 2019 eine starke Seniorensaison im ersten Jahr. Wong wurde dem American Cup zugeteilt im März, die sie gewann, und später die Panamerikanischen Spiele. In Lima half Wong dem Team, Gold zu gewinnen und nahm Silber auf Barren. Bei den diesjährigen US-Meisterschaften wurde sie Fünfte im Mehrkampf, leistet aber bei mehreren Veranstaltungen einen soliden Beitrag. In diesem Jahr wurde sie Dritte am Boden und 2019 am Balken Dritte. Bester des gesamten Wettbewerbs; nur die beiden von Biles waren höher.

OlympicTalk ist in den Apple News. Liebt uns!

Folgen Sie @bppenny

Comments are closed.